LABA

Ein Ort zum Ankommen

Veröffentlicht

Es war im Sommer des letzten Jahres. Die Laube in Görlitz öffnete ihr Gartentor – Mitten in der Neißestadt. Zwischen Postschalter und Citycenter. Also an einem Ort, wo sonst nur Laufen und nicht Sitzen angesagt ist.

Dieses Kleinod im Schatten der in die Jahre gekommenen Stadtvilla am Postplatz war für uns Neu-Görlitzer*innen ein feiner Treffpunkt, um anzukommen. Den Mut, aus dem wilden Vorgarten eine kleine Innenstadt-Bar mit Palettenmöbeln und Schirmen zu bauen, hatten 2 Studentinnen der Hochschule Zittau/Görlitz (Karriereservice der HSZG). Wir unterstützen dieses Projekt sehr gerne mit etwas Geld.

In jenem Sommer war die Laube alles. Liederabend, Lesung, Biergarten & laue Sommernacht – schlicht: eine entspannte Belebung eines sonst eher unbelebten Quartiers.

Nun soll dieser Freiraum platt gemacht werden. Für eine Parkhauszufahrt. Diese sei nötig, um das seit ewiger Zeit leerstehende Jugendstilkaufhaus mit Waren & Leben zu füllen, so der Investor Stöcker. So sehr wir uns die Reaktivierung dieses Kaufhauses wünschen, so sehr würde es uns schmerzen, wenn für Kraftfahrzeuge, zwei (denkmalgeschützte) Plätze fallen, die uns das Ankommen in dieser schönen Stadt so leicht gemacht haben.

Petition: „Postplatz 6 bleibt!“
https://www.openpetition.eu/petition/online/wir-lassen-uns-nicht-erpressen-postplatz-6-bleibt

Foto: Die Laube Görlitz